Windpark Madfeld-Bleiwäsche


Im Jahr 1996 wurde das Windvorranggebiet Madfeld-Bleiwäsche durch eine Änderung des Flächennutzungsplans durch die Stadt Brilon beschlossen. Seit dem Jahr 1999 wurde durch die erste Ausbaustufe mit insgesamt 8 Windenergieanlagen (WEA)  ein Beitrag zur Energiewende geleistet. In den vergangenen 21 Jahren produzierten allein die ersten WEA jedes Jahr rund 14 Mio. kWh sauberen Strom.

Nach 21 Betriebsjahren wurden die WEA, die aufgrund diverser technischen Probleme immer aufwendiger in Betrieb zu halten waren, aus wirtschaftlichen Gründen zurückgebaut. Zusammen mit dem Repowering-Vorhaben war dies die sinnvollste Lösung, um das Optimale für den Bürgerwindpark herauszuholen.

 

Die Windfang Planungs- Betriebs- und Infrastruktur GmbH & Co. KG (Windfang PBI) wurde im Jahr 2019 durch 6 Gesellschafter aus den Orten Bad Wünnenberg-Bleiwäsche und Brilon-Madfeld gegründet. Ziel dieser Gesellschaft ist das Repowering und der Ausbau des Windvorranggebietes zwischen Bad Wünnenberg-Bleiwäsche und Brilon-Madfeld und Brilon-Radlinghausen.

Um eine Beteiligungsmöglichkeit der Bürger der beiden anliegenden Orte Bleiwäsche und Madfeld sowie der Kommanditisten der Windfang Energieerzeugungs Windpark Madfeld-Bleiwäsche GmbH & Co. KG und der Verpächter der Grundstücke zu ermöglichen und den Anteil der erneuerbaren Energien und die Erzeugung regenerativen Stromes zu fördern wurde die Bürgerenergiegenossenschaft Windfang Energie eG für den Betrieb von 3 WEA im Windpark Madfeld-Bleiwäsche gegründet.

Die Errichtung der WEA wurde im Frühsommer 2021 begonnen und die Anlagen werden nach derzeitigem Stand bis Juli 2022 in Betrieb genommen.
Die erzeugte Strommenge der 3 WEA der Bürgerenergiegenossenschaft beträgt ca. 26,9 Millionen kWh/Jahr. Bei einem Durchschnittsverbrauch von ca. 3.500 kWh/Haushalt werden so mehr als 7.500 Haushalte pro Jahr mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden.

 

Mit den neuen Windrädern wird im Bereich des Altwindparks künftig rund dreimal so viel klimafreundlicher Windstrom erzeugt wie bisher. So leistet das Repowering einen echten Beitrag für den Klimaschutz. Leise WEA mit höherer Laufruhe durch sich langsamer drehende Rotoren, mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger*innen und die finanzielle Unterstützung von Projekten in den angrenzenden Gemeinden stellen weitere Vorteile dar.

 


 

Es werden Windenergieanlagen des Herstellers Enercon errichtet.

 

Die technischen Daten der Anlagen sind:

—    Anlagentyp:              Enercon E138 EP3 E2

—    Nabenhöhe:             160 m

—    Gesamthöhe:            229,5 m

—    Rotordurchmesser: 138 m

 

—    Rotorfläche:              15.085  m2

 

—    Drehzahl, max:         10,8 U/min

—    Leistung:                    4,2 MW  

Damit setzen wir auf das getrieblose Antriebskonzept ENERCONs kombiniert mit dem Beton-Hybrid Turm des Herstelles Max Bögl.